Die Amano Garnele, auch als Yamatonuma-Garnele oder japanische Süßwassergarnele bekannt, ist eine bei Aquaristen äußerst beliebte und nützliche Art, die besonders einfach gehalten werden kann. Nur die Zucht der ursprünglich aus Japan stammenden Amanogarnelen gestaltet sich etwas schwierig.

Amano Garnele Aquarium
Amanogarnele im Aquarium

Große und nützliche Aquarienbewohner

Amano Garnelen sind helle, leicht transparente Garnelen mit linienförmig angelegten roten bis braunen Punkten an der Seite. Sie gehören zu den größeren Garnelenarten, die in Aquarien gehalten werden, viele Exemplare erreichen 5, teilweise sogar bis zu 6 Zentimeter Länge und sind damit z.B. ungefähr doppelt so groß wie Bienengarnelen. Wie bei den meisten Garnelenarten üblich, sind die Weibchen dabei in der Regel deutlich größer als die Männchen.

In der Aquaristenszene haben sich Amanogarnelen besonders als Nutztiere einen Namen gemacht. Denn sie ernähren sich besonders gerne von Algen, welche sie besonders am Aquarienboden zuverlässig verputzen. Darüberhinaus sind die Tiere Allesfresser, die sich auch mit handelsüblichem Garnelenfutter oder gekochtem Gemüse ernähren lassen.

Amano Garnele - Einfache Haltung, schwierige Zucht

Auch ansonsten sind die Amano Garnelen vergleichsweise einfach zu halten. Weder bei der Wassertemperatur noch bei der Wasserbeschaffenheit stellen sie größere Ansprüche, sie können sogar bei kälteren Wassertemperaturen bis zu 16 Grad überleben, bevorzugen normalerweise aber Temperaturen zwischen 23 und 27 Grad. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht schwermetallbelastet ist, da dies zu allergischen Reaktionen führen kann.

Amanogarnelen sind überaus soziale Tiere, die auf keinen Fall alleine gehalten werden sollten. Normalerweise sollten es schon mindestens 10 Exemplare sein, die das Aquarium gemeinsam bevölkern. Dabei kommen sie normalerweise gut mit anderen Arten und auch Fischen aus. Aufgrund ihrer Größe können sie aber bei Eiweißmangel auch junge oder kranke Fische angreifen, weshalb besonderer Wert auf eine ausgeglichene Ernährung geachtet werden sollte.

Amano Garnelen sind zwar verhältnismäßig einfach zu halten, die Zucht ist dafür aber umso schwieriger. Denn obwohl die Tiere Süßwasserbewohner sind, gedeihen ihre Eier und Larven nur in Salzwasser. Um Nachwuchs zu züchten müssen die Eier also direkt nach der Ablage in ein Salzwasserbecken überführt werden. Da die Amanolarven zunächst nicht voll lebensfähig sind und mehrere Entwicklungsstadien durchlaufen, kann die Zucht eine große Herausforderung darstellen.

Aber auch ohne Zucht ist eine Amano Garnele eine Bereicherung für das Aquarium, denn sie sind einfach zu haltende friedfertige Tiere, die besonders gegen Algen genutzt werden können.

Amano Garnele im Überblick:

  • Größe
  • benötigte Wassertemperatur
  • Wasserhärte
  • pH Wert
  • ca. 5 Zentimeter
  • idealerweise 23 bis 27 Grad
  • bis zu 20 dgH
  • 6 bis 8