Eine Blue Pearl Garnele sitzt auf einem Ast. Quelle: Garnelio.de

Die Bluepearl Garnele ist eine Weiterzüchtung der Whitepearl, welche wiederum aus der chinesischen Rückenstrichgarnele entstanden ist. Anders als Whitepearls, deren Farbkleid transparent-weiß ist, weisen Bluepearls eine eher bläuliche Grundfarbe auf.

Viele Blautöne, einfache Zucht

Wie auch bei Whitepearls kann man bei Bluepearl-Weibchen gut die Eier erkennen. Sie sind allerdings nicht schneeweiß, sondern ein wenig dunkler. Anders als bei Whitepearls, bei denen es nur wenig Farbvariationen gibt, spielen unterschiedliche Farbtöne eine wichtige Rolle bei der Bluepearl Zucht.

Denn Bluepearl Garnelen können eine Vielzahl von Blautönen aufweisen: Einige Exemplare sind fast transparent und haben nur einen leichten Blauschimmer. Andere Tiere wiederum haben eine sehr satte bläuliche Grundfarbe, oft mit einzelnen rötlichen Flecken, wobei auch türkis wirkende Garnelen nicht selten sind. Weibchen sind im Regelfall größer als Männchen und weisen ein prachtvolleres Farbkleid auf, das sich mit zunehmendem Alter weiter ausprägt.

Blueepearl Garnelen lassen sich auch von Anfängern leicht züchten. Unter guten Bedingungen legt ein Weibchen ca. alle 6 bis 8 Wochen ungefähr 20 bis 40 Eier. Die Jungtiere sind dabei bereits voll entwickelt und lebensfähig, jedoch erreichen normalerweise nicht alle das Erwachsenenalter.

Wer besonders farbprächtige Bluepearls züchten möchte, sollte darauf achten, gezielt farbenreiche Tiere miteinander zu paaren. Dabei kann es von Vorteil sein, zwei vorher ausgewählte Garnelen in der Paarungszeit separat zu halten.

Einfach zu haltende Gruppentiere

Dies sollte jedoch die Ausnahme darstellen, denn normalerweise sind Bluepearls sehr gesellige Gruppentiere, welche die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Im Regelfall sollte man deshalb mindestens 10 Bluepearls gemeinsam halten. Dabei ist es kein Problem, die Tiere auch mit anderen friedlichen Garnelenarten, Krebsen und kleineren Fischen zusammen zu halten. Um sich wohl zu fühlen, brauchen sie lediglich ein paar Rückzugsmöglichkeiten, z.B. eine Höhle zum Verstecken.

Bluepearls sind Allesfresser, die gerne Garnelen- und in kleinerem Maße auch Fischfutter zu sich nehmen. Ferner fressen Sie beispielsweise gekochtes Gemüse, Moos, Mull und Algen.

Bluepearls sind bezüglich der Wassereigenschaften nicht sehr wählerisch. Sie kommen eigentlich mit allen gängigen Wassertemperaturen aus und tolerieren eine Wasserhärte von bis zu 20 dgH. Allerdings sollte auch bei dieser Art darauf geachtet werden, dass das Wasser keine Kupfer- und Schwermetallreste enthält. Denn dies kann lebensbedrohliche allergische Reaktionen verursachen.

Die Bluepearl Garnele ist somit eine einfach zu haltende und zu züchtende Art, die auch für Anfänger geeignet ist.

Bluepearl Garnelen im Überblick:

  • Größe
  • benötigte Wassertemperatur
  • Wasserhärte
  • pH Wert
  • 2 bis 3 Zentimeter
  • 20 bis 28 Grad
  • 3 bis 20 dgH
  • 6 bis 8