Red Fire Garnelen gehören wohl zu den beliebtesten Süßwassergarnelen überhaupt. Dazu trägt nicht nur ihre leuchtend rote Farbe bei, ihre Robustheit macht sie zudem zu einem idealen Bewohner fast aller Becken.

Red Fire Aquarium Garnele
Red Fire Garnele

Prächtiges Aussehen, einfach zu züchten

Die Red Fire Garnele ist eine Zuchtform der ursprünglich aus Taiwan stammenden Rückenstrichgarnele. Ihren Namen verdankt sie ihrer feuerroten Farbe, die sich im Laufe ihres Lebens verändert: So sind Jungtiere noch fast transparent, um sich besser gegen Fressfeinde tarnen zu können.

Im Laufe ihres Lebens (Lebenserwartung beträgt ungefähr 2 Jahre) werden sie dann immer röter. Dabei sind Weibchen nicht nur etwas größer als die Männchen, sie sind auch farblich prachtvoller. Viele Männchen hingegen haben ein etwas blasseres Rot, manche männlichen Exemplare sind sogar weitgehend farblos.

Red Fire Garnelen vermehren sich normalerweise schnell und können so einen guten Einstieg in die Garnelenzucht darstellen. Wer besonders schöne Exemplare züchten möchte, sollte darauf achten, besonders rote Garnelen miteinander zu kreuzen. Erwachsene Red Fires stellen Jungtieren nicht nach, weshalb sich einerseits schnell Zuchterfolge einstellen können, andererseits die Zahl der Tiere aber auch schnell zunehmen kann.

Wer sofort tragende Garnelen haben möchte, findet günstigen hier: tragende Red Fire Garnelen

Red Fire Garnelen im Überblick:

  • Größe
  • benötigte Wassertemperatur
  • Wasserhärte
  • pH Wert
  • 2 bis 3 Zentimeter
  • 18 bis 25 Grad
  • 3 bis 25 dgH
  • 6 bis 8

Friedlich und genügsam

Auch ansonsten sind Red Fire Garnelen sehr friedliche Tiere: Sie sind eigentlich den ganzen Tag über auf Futtersuche und somit in Bewegung und stören sich weder an Artgenossen noch an anderen Fischen. Dennoch sollte darauf geachtet werden, Red Fires nur mit vergleichsweise kleinen und friedfertigen Fischen zusammen zu halten.

Die Haltung von Red Fire Garnelen ist einfach, denn die Tiere sind sehr robust und kommen eigentlich mit allen gängigen Süßwasserbecken aus.

Sie können sowohl in saurem als auch in alkalischem Wasser überleben, bei der Wassertemperatur stellen sie ebenso wenig Ansprüche, denn sie tolerieren Temperaturen zwischen ungefähr 18 und 25 Grad. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass sie nicht in Kontakt mit Kupfer (z.B. als Fischmedikament) kommen, denn darauf reagieren sie sehr empfindlich und sterben schnell.

Futtertechnisch sind Red Fires Allesfresser, die von Trockenfutter über Algen bis hin zu Pflanzen, Gemüse und Mückenlarven eigentlich alles fressen, was sie im Aquarium finden können. Besonders Algen, z.B. als Algenchips, sind wertvoller Teil ihres Speiseplans, da diese zu ihrer feuerroten Farbe beitragen.

 

Somit sind die robusten und friedlichen Red Fire Garnelen eine sehr gute Möglichkeit für Aquarienfreunde, in die Garnelenhaltung einzusteigen.