Die Tigergarnele ist eine der beliebtesten Garnelenarten, die im Aquarium gehalten werden. Dies hat auch seine Gründe, denn die ursprünglich aus China stammenden schön anzusehenden Tiere sind friedlich, genügsam und vergleichsweise einfach zu züchten.

Genügsamer Blickfänger

Tiger Garnele im Aquarium

Ihren Namen verdanken Tigergarnelen ihrem Aussehen, denn wie die namensgebenden Raubkatzen sind auch sie gestreift gezeichnet. Die Urform der Tiere hat dabei eine gräulich-bräunliche Farbgebung, gängige Zuchtformen sind hingegen weit farbprächtiger: Die blaue Tigergarnele besticht durch eine blaue Grundfarbe mit dunkelblau-schwarzen Streifen, die rote Tigergarnele hat eine gräulich-schimmernde Grundfarbe mit satt roten Kontraststreifen und die schwarze Tigergarnele ist überwiegend schwarz und hat normalerweise als Kontrast orange Augen. Allein ihr Aussehen macht sie deshalb schon zu einem beliebten Aquarientier.

Zur Popularität der Art trägt weiterhin bei, dass die Garnelen sehr friedlich und genügsam sind: Sie fressen gerne handelsübliches Garnelenfutter, freuen sich aber auch über Gemüse und getrocknete Blätter. Sie sind überaus soziale Tiere, die unbedingt in Gruppen von mindestens 10 Exemplaren gehalten werden sollten. Dabei kommen sie auch mit kleineren Fischen gut klar, es sollte aber darauf geachtet werden, Tigergarnelen nicht mit Raubfischen wie z.B. Zwergbuntbarschen  in einem Becken zu halten. Für eine artgerechte Haltung ist es ebenso ein Muss, Versteckräume wie Höhlen und Pflanzen für sie bereitzustellen.

Tigergarnelen im Überblick:

  • Größe
  • benötigte Wassertemperatur
  • Wasserhärte
  • pH Wert
  • 2 bis 3 Zentimeter
  • 16 bis 30 Grad
  • 3 bis 25 dgH
  • 6 bis 8

Einfach zu züchten, viele Kreuzungsmöglichkeiten

Auch die Zucht der Tigergarnele ist vergleichsweise einfach. Wenn sie sich wohl fühlen, was bei dieser genügsamen Art sehr oft der Fall ist, vermehren sie sich schnell, weswegen sie auch für Einsteiger in die Garnelenzucht geeignet sind. Faszinierend und herausfordernd zugleich sind die vielen Kreuzungsmöglichkeiten, die bei der Zucht von Tigergarnelen möglich sind: So kann das Aquarium schnell voller Tigergarnelen der unterschiedlichsten Farbzeichnungen sein, mit Erfahrung, Geschick und etwas Glück ist es aber auch möglich, einzelne Farbvarianten gezielt zu züchten. Am schwierigsten ist es dabei, komplett schwarze Garnelen nachzuzüchten.

Da Tigergarnelen nahe Verwandte vieler anderer beliebten Aquariengarnelen sind, ist es ebenfalls möglich, sie mit einigen anderen Arten zu kreuzen. Eine beliebte Kreuzung ist dabei die sogenannte “Tibee”, eine Mischung aus Tiger- und Bienengarnele.

Tigergarnelen gehören also nicht ohne Grund zu den beliebtesten Garnelenarten im Aquarium. Denn sie sind einfach zu halten und können sowohl von Einsteigern als auch von Fortgeschrittenen gezüchtet werden.